DE UK FR ES PT CZ PL IT JP CN TW KR

Dresden hostels youthhostel youth hostel in Dresden Neustadt cheap

HOSTEL in DRESDEN · Görlitzer Strasse 34 · 01099 Dresden · Germany · Genuine Backpacker

phone: +49 (0) 351 - 810 84 58 · Skype: call me · e-mail: lolli@lollishome.de

Lollis Homestay – Hostel BLOG

December 29, 2009

Silvester in Dresden

Hier die ultimative Liste an Events in Dresden, welchen man über Silvester frönen kann, falls es euch noch an Ideen fehlt:

1. Puschkin Club (Leipzigerstrasse 12) 24:30 Uhr- das Marracash Orchestra spielt live und so wild und ausgelassen, wie wir es von der sechs Mann Combo gewöhnt sind. Rock, Dub, Balkan, Punk, HipHop, Reggae, Funk, Tango, Drum’n'Bass, Ska, Jazz und Schlagermucke gibts für insgesamt 5 €.

2. Metronom Club (Louisenstrasse 55) 21:00 Uhr- das Motto “meine Lieblingsparty” verspricht Gutes, ob dem wirklich so ist, lässt sich raus finden. Freidrinks gewinnen und zu deiner lieblings alternativ Mucke abtanzen für 3 €.

3. Flowerpower (Erfurterstrasse 12) 22:00 Uhr- Prosecco frei für Mädels, generell freier Eintritt und hausgemachtes Feuerwerk! So wies aussieht gibts bestimmt wieder die altbekannte Flowerpower Musik.

4. Downtown (Katharienstrasse 11-13) 23:00 Uhr- 3 Tage wach, so wird hier geworben als die längste Silvesterfatsche der Stadt. 3 Tage für jeweils 5 €, ausser zu Silvester, da sinds 10 € an der Abendkasse. Freigetränke, Buffet, Bowle und Showeinlage …für alles scheint gesorgt. 3 Floors mit 70 er, 80 er, Dance und Diskoclassics, sowie Mucke für unsere Elektrofreunde (Welcome Gesöff bis 0 Uhr)

5. Scheune (Alaunstrasse 40) 22:00 Uhr- Tanz statt Böller, das klingt doch mal gut! für 8 € bekommt ihr Schnittchen,eine stressfreie Lounge und ein bisschen tanzbare funki Musik oder Elektro. Hier wird auf die typische Silvesterparty zugunsten der familiären Homefatsche verzichtet.

6. Zille (Görlitzerstrasse 5) gerockt wird  ab 23:00 Uhr- das 20er Jahre Café bietet eine kleine Tanzfläche, einen Spion auf der zweiten Etage und freien Eintritt (Mädels oder Jungs können durch das große Bullauge der Männertoilette lunschen ;-)

7. Rosie´s Amüsierlokal (Eschenstrasse 11) 20:00 Uhr- Rock zu freiem Eintritt und Raketen starten. Juchheee!

8. Groovestation (Katharienstrasse 11-13) ab 22:00 Uhr- Brot statt Böller oder Silvester in Sünde…mmhh, auch n´gutes Motto, wens auch neugierig gemacht hat, der kann hier zu Breaks, House und Elektro abzabbeln. Das Tanzatelier KoKü verspricht eine lange Nachtfür 3 € vor und 5 € nach 24.00 Uhr! Aufgepasst! Der ganze Innenhof wurde übrigens zur Böllerfreien Zone erklärt,wens nicht schert, wird gleich wieder rausgeschmissen.

9. Showboxx (Leipzigerstrasse 21) 24:00 Uhr- ein Riesenaufgebot an diversen DJ´s, wie mans von der Showboxx kennt, schicki Dancefloor mit Elektromusik. Leider gibt es nirgendwo eine Preisangabe, aber ich schätze mal es werden wohl wieder so 10 bis 15 € sein.

Noch ein letzter Tip : am Theaterplatz veranstaltet die Stadt eine Riesenfete á la Oktoberfest im Winter. Also fernbleiben oder hingehen wer mag.

Das Hostelteam wünscht euch einen guten Rutsch!

Share

the biggest photography of the world

…was taken of Dresden´s inner city in September 2009 from the Newspaperbuilding “Sächsische Zeitung”. It consists of 1.665 full format pictures with 21.4 megapixel, which was recorded by a photo-robot in 172 minutes. To admire the handiwork, click here please!

Share

December 27, 2009

Filed under: about guests, deutsch — Tags: , , ,
Lolli @ 4:35 pm

Wie ich heute die Chance verpasste von all meinen Sünden befreit zu werden

Heute hatte ich während meines Rezeptionsdienstes einen sehr seltsamen Anruf.  Ich weiß einfach nicht ob der Anruf echt war, eine alberne Radioanrufverarsche oder ob der Anrufer einfach nur wirr war.

Jedenfalls klingelt das Telefon und es entspann sich ein Dialog den ich leider -natürlich- nicht mitgeschnitten habe, so muß ich aus meinen Gedächtnis rezitieren.  Jedenfalls war mir relativ schnell klar das hier irgendwas nicht ganz stimmt und hab deswegen ein bischen mitgespielt.  Bitte nicht wundern über den einen oder den anderen schrägen Vorschlag von mir.

Pastor Heilig (dessen echten Anrufnamen ich leider vergessen habe): Hallo, ist da das Hostel?

Ich: Ja, hier ist das Hostel Lollis Homestay.

Pastor Heilig: Ich wollte mal fragen ob sie einen großen Versammlungsraum haben?

Ich: Nee, eher nicht so.

Pastor Heilig: Und einen Aufenthaltsraum, oder eine Cafeteria?

Ich: Hmm, gibt schon so eine Art Common Room, ist aber für irgendwelche Veranstaltungen meistens zu klein.

Pastor Heilig: Ich bin Pastor SoundSo und komme aus Hamburg, kennen sie Hamburg?

Ich: Hamburg, nee, nie gehört.

(more…)

Share

December 25, 2009

Filed under: deutsch, Politik — Tags: , ,
Lolli @ 9:36 pm

No pasarán – Dem Naziaufmarsch am 13. Februar 2010 entschlossen entgegentreten

Am Ort der Geschichte
Entschlossen entgegenstellen – gemeinsam blockieren!
Wir rufen alle Antifaschistinnen und Antifaschisten dazu auf, am 13. Februar dem Naziaufmarsch in Dresden entschlossen entgegenzutreten und ihn gemeinsam zu blockieren!
In dem bundesweiten Bündnis No pasarán! haben sich verschiedene linke und antifaschistische Gruppen zusammengeschlossen, um dem jährlich stattfindenden Nazigroßaufmarsch endlich ein Ende zu bereiten.

Mehr Infos hier: http://no-pasaran.mobi

(more…)

Share

Weihnachtspost für’s Hostel

Dieses Jahr haben wir uns ganz schön erschrocken als wir plötzlich Weihnachtskarten von ehemaligen Gästen in den Händen hielten. Wow!! Das ist ja so was von beeindruckend, dass wir wiederum so beeindruckt haben. Ein Gast ließ es sich auch nicht nehmen und setzte zur Karte noch einen Weihnachtsplüschbär drauf. Wir haben ihn nun an unserer Rezeption plaziert und ich freue mich darauf, ihn nun jedes Jahr wieder herauszurücken, wenn der Advent an die Türe klopft.

Liebe Gäste, die ihr uns so tolle Freude schenkt, herzlichen Dank. Wir hoffen, ihr habt ein schönes und entspanntes Weihnachtsfest und rutscht gut ins neue Jahr.

christmas present

christmas teddy bear

Share

December 20, 2009

Filed under: english, hostel news, Uncategorized
betti @ 3:18 am

Princess Tobi serves the world

Princess TobiTobi has been working at the reception since spring 2008. Time to provide you with some background information.

born in: Cottbus – the gate to the Spreewald

lives in Dresden since: 2003

speaks: German, English and some rudimentary Russian & Italian,

very intellectual: knows Latin, too

your specialist for: art and galleries in Dresden, gay and lesbian szene in Dresden

likes: painting, classical literature, fleamarkets and coffeeeeeeee!!

doesn’t like: dishonest people & bread

travel experiences: Italien (2001 &2003), Ungarn (2003), USA (2007 &2008/09), Finland (2008), Prague (2008), Talinn (2008)

Share

December 19, 2009

7% Mehrwertsteuer ab 2010 – was passiert bei uns?

Ich will es gleich vorweg sagen:  Ich habe nicht die FDP, CDU oder die CSU gewählt.  Ich gehe seit vielen Jahren gar nicht mehr wählen oder wähle ungültig, einfach damit ich mir mal nicht vorwerfen lassen muß ich hätte dieses Kaspertheater welches sich Politik nennt auch noch durch meine Stimme legitimiert.  Ich glaub es gibt kaum einen größeren Betrug als dieses System Demokratie zu nennen.

Aber das tut hier erstmal wenig zur Sache, sind wir als Hostel doch ganz plötzlich Nutznießer des sogenannten Wachstumsbeschleunigungsgesetzes.  Schon der Name des Gesetzes ist an und für sich ein Witz, ein weitaus passenderer Begriff wäre wohl Klientelpflegegesetz.  Und durch einen seltsamen Zufall gehöre ich jetzt offensichtlich zur Klientel der FDP.  Sei es drum.

Ich will mich aber auch nicht beschweren.  Ein Tausende Euro großes Geschenk bekommen und dann drüber meckern wäre gelinde gesagt undankbar.  In den letzten Jahren haben sich die Bedingungen für Unternehmen in vielen Punkten verschlechtert.  Erwähnt sei nur die Mehrwertsteuererhöhung von 16 auf 19 % und die Erhöhung der Sozialabgaben auf Minijobs von 25 auf etwa 31%. Von diesen Sozialabgaben haben die Mitarbeiter übrigens überhaupt nichts, sie sind, obwohl wir monatlich Beiträge abführen, deswegen weder renten- noch krankenversichert.  Durch den Gesundheitsfond sind auch die Krankenkassenbeiträge gestiegen und von selbstherrlichen (Abzock-) Gesellschaften wie Berufsgenossenschaft, GEMA, GEZ usw. will ich hier gar nicht erst anfangen, das wäre mal einen eigenen Artikel wert.
Dies ist jedenfalls das erste Mal seit fast 9 Jahren das ich erlebe das mal irgendwas besser wird und schon deswegen freue ich mich über diese Gesetz.

Was machen wir nun mit dem zu erwartenden zusätzlichen Geld?  Eine, in der Branche durchaus diskutierte Möglichkeit, wäre die Preise zu senken.  Wir befinden uns aber sowieso schon am unterem Ende der Preisskala, da ist IMHO relativ wenig Platz nach unten.

Deswegen gibt es bei uns ab 2010 mehr Lohn für alle Mitarbeiter.  Diese sind das Wertvollste was wir im Hostel haben und gute und motivierte Mitarbeiter sind auch nützlich für den Gast.  Alle unsere Mitarbeiter arbeiten bei uns seit längerer Zeit, kennen sich gut aus mit dem Hostel und den kleinen und großen Problemen der Gäste und können kompetent Auskunft geben über so ziemlich alles in Dresden.  Das zahlt sich auch aus für den Gast und darüber kommt die Konjunkturspritze der Regierung auch da an wo sie eigentlich hingehört, bei den “einfachen” Menschen und nicht bei den großen Hotelketten.
Den größten Teil der ersparten Steuern werden wir so an die richtigen Empfänger weiterreichen.  Übrigen bekommen bei uns alle den selben Lohn, vom Rezeptionisten bis zur “Putze”, schließlich sind saubere Zimmer für den Gast ebenso wichtig wie ein freundlicher Empfang.

Weiterhin werden wir im kommenden Jahr einige bauliche Verbesserungen im Hostel durchführen, etwa mehr Duschen in bestimmten Bereichen einbauen und ein paar andere Renovierungen durchführen.  Damit sorgen wir nachhaltig dafür ein attraktives Übernachtungsangebot für die Dresden-Besucher zu bieten und sichern langfristig die Existenz des Hostels.

Im übrigen geht ein nicht geringer Teil der ersparten Umsatzsteuern gleich wieder in einer höheren Gewerbesteuer und höheren Einkommenssteuer drauf, weil bei höheren Erlösen diese Abgaben entsprechend steigen.  Das ist dann ein bischen wie bei einem Flohzirkus wo der Floh von einem Hut in den anderen springt.

Im Übrigen bleibt abzuwarten wie sich der Markt insgesamt entwickelt.  Ich befürchte bei anhaltender Krise (vielleicht hören wir auch irgendwann auch mal auf von einer Krise zu sprechen sondern nennen das Kind beim eigentlichen Namen: Kapitalismus-Normalzustand) durchaus sinkende Touristenzahlen und natürlich wird die Mehrwertsteuersenkung auch Bewegung in den Beherbergungsbereich bringen.  Da ein kleines Extra-Polster zu haben kann nicht schaden.

Share