Hostel in Dresden
Logo Best Price

Reservieren mit Bestpreisgarantie

HostelScore Logo 87.1%
293 Bewertungen in den letzten 12 Monaten auf Hostelbookers.com, Booking.com, Tripadvisor, Hostelworld.com, Google, RateMe!
Atmosphäre
Sauberkeit
Ausstattung
Spaß
Lage
Sicherheit
Personal
Preis/Leistung

Letztes Update: 21.02.2020 17:00

Bewertungen lesen

Photo

Lapdance im Festspielhaus Hellerau

Dresden ein Reiseziel im Winter? Gerade im Bereich Kunst und Kultur kann unsere Stadt mit ganz besonderen Highlights aufwarten.


Zum Beispiel lockt das Festspielhaus Hellerau, sprich HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste mit hochkarätigen, zeitgenössischen Veranstaltungen zahlreiche Besucher*innen aus dem In-, und Ausland an. Das architektonisch einmalige Baudekmal ist mit der Strassenbahn Nummer 8 direkt vom Lollis Homestay aus erreichbar und ist immer einen Besuch wert, sei es für eine Führung durch die Werkstätten und die architektonisch hochinteressante Anlage oder eben zu einer der Aufführungen vor Ort.

(Bildquelle: Samira-Hiam-Kabbara)

Am 31.01.2020 feiert zum Beispiel das Tanztheater "LAPDANCE" Premiere. Unter dem Titel LAPDANCE werden Jacopo Godani und die Dresden Frankfurt Dance Company ein außergewöhnliches zeitgenössisches musikalisches Programm präsentieren.

(Quelle: Dominik Mentzos)

In einem einzigartigen und intimen Rahmen kann das Publikum die Choreografien von Godani und die Musikkompositionen von zwei bahnbrechenden Komponisten des 20. Jahrhunderts hautnah erleben: Béla Bartók und Johannes Schöllhorn.

In Metamorphers baut Jacopo Godani zu Béla Bartóks Streichquartett Nr. 4 eine klassische choreografische Komposition auf, in der sich Musik, Tanz, Rhythmus und Melodie koordinieren. Er macht das Puzzle der Partitur sichtbar. Spielerisch geht Jacopo Godani mit Natürlichkeit und Sponanität um und erschafft daraus ein gewaltiges Reservoir hochentwickelten choreografischen Materials. Metamorphers ist fraglos ein musikalisches Werk: Tanz wird darin zur Melodie der Musik. Die Choreografie zur Komposition von Béla Bartók wird live vom Kubus Quartett begleitet.

In Satelliting (Dresdenpremiere) wird eine ästhetische Welt aus Bildern, schwebenden Kostümen, zerbrechlichen Lichtern, ätherischen Kreaturen und magischen Momenten in der Dunkelheit lebendig, die das Publikum umgibt und zugleich umarmt. Fünf Teile der feinsinnigen Musikkomposition Anamorphoses von Johannes Schöllhorn werden für den Choreografen zu einer außergewöhnlichen Stütze, um diese einzigartige Atmosphäre zu schaffen. Jacopo Godani lädt die Zuschauerinnen und Zuschauer ein, in einen Zustand der Kontemplation zu gelangen, um sich dadurch mit seiner künstlerischen Vision weiterentwickeln zu können. LAPDANCE ist ein Werk, das die Erfahrung des Publikums in den Mittelpunkt stellt. Details zu sehen, die wahre Essenz zu atmen, Verfeinerungen und Raffinessen hautnah mit den Tänzerinnen und Tänzern und den Musikerinnen zu erleben.

Termine:

LAPDANCE Dresdenpremiere Choreografie:

Jacopo Godani 31. Januar, 1., 2., 5., 7., 8. Februar - 20 Uhr 6. Februar - 15 Uhr 9. Februar - 16 Uhr HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste, Dresden

22.01.2020, 09:43 @ g.martin
Kategorien: Aktivitäten · Dresden · Kunst und Museen · Veranstaltungen // Schlagwort